Bowers & Wilkins bringt P5 Wireless

1

Bowers & Wilkins, bekannt für gehobene Hi-Fi-Lautsprecher, kündigt eine Bluetooth-Version seines Kopfhörer-Modells P5 an. Der P5 Wireless arbeitet mit der Bluetooth-Version aptX und soll ab Juli verfügbar sein.

Halle/Westfalen – Der britische Audiohersteller Bowers & Wilkins bringt mit dem P5 Wireless seinen ersten kabellosen Kopfhörer. Der Hersteller verwendet im P5 eine ähnliche Treibertechnik wie in seinem Spitzen-Kopfhörermodell P7.

Anspruchsvolle Musikhörer sucht der Hersteller mit dem Bluetooth-Übertragungsstandard aptX zu gewinnen. Denn obwohl Bluetooth bei Headsets und Tastaturen weit verbreitet ist, gibt es unter Hi-Fi-Fans in Sachen Klangqualität Vorbehalte gegen Bluetooth. Denn der erste Stereo-Bluetooth-Standard A2DP verwendete eine eigene verlustbehaftete Datenkompression. Bereits mit MP3 oder AAC komprimierte Audiodateien werden hier also erneut datenreduziert und anschließend wieder zurückgewandelt – mit hörbaren Verlusten (mehr dazu).

Anders die Bluetooth-Technik aptX der gleichnamigen irischen Firma. Aptx verspricht, Audiosignale verlustfrei und ohne Verzögerungen zu übertragen. Der P5 Wireless nutzt aptX mit der erweiterten Bandbreite des Bluetooth-Standards 4.0. AptX transportiert Audiodaten in einem sogenannten Container, ohne das eigentliche Audiosignal anzutasten – so zumindest das Versprechen. Zusammen mit dem Bluertooth-Verfahren 4.0 sollen sich selbst verlustfrei encodierte Audiodateien wie FLAC originalgetreu befördern lassen.

Selbst entwickelte Audiotechnik

Beim P5 Wireless verwendet Bowers und Wilkins einen selbst entwickelten Kopfhörertreiber, dessen Konstruktion sich an den Hi-Fi-Lautsprechern des Herstellers orientieren soll. Die Membran wird von der Funktion als mechanische Aufhängung befreit und kann so optimal das Signal wiedergeben. Wichtig für den mobilen Einsatz ist die Akkulaufzeit. Beim P5 Wireless setzt Bowers & Wilkins auf einen Lithium-Ionen-Akku, der bis zu 17 Stunden Wiedergabe ermöglichen soll. Der Akku lässt sich per USB-Kabel laden. Alternativ lässt sich der Kopfhörer auch mit dem beiliegenden Audiokabel betreiben.

Neuseeländisches Schafsleder und gebürstetes Aluminium

Die aus neuseeländischem Schafsleder gefertigten Ohrpolster versprechen hohen Tragekomfort. Das Aluminium soll für eine wertige Optik und Stabilität sorgen. Das Abspielen, Pausieren und Überspringen von Musik gelingt über Tasten am Kopfhörer. Für eine Sprachübertragung beim Telefonieren verfügt der P5 Wireless über zwei Mikrofone, die über eine Steuerlogik zusammenarbeiten.

Der P5 Wireless soll ab Juli 2015 für rund 400 Euro verfügbar sein. Fachhändler führt der Hersteller auf seiner Website: www.bowers-wilkins.de.

 

Share.

Autor

Recording, Musikproduktion und Schlagzeug zählen ebenso zu meinen Interessen wie Medientechnik und Broadcast. Nach Stationen bei Tonstudio Zuckerfabrik, R&P Showtechnik & Veranstaltungsservice, SWR, WDR und Axel Springer arbeite ich als freiberuflicher Technikjournalist und Medieningenieur. Dabei biete ich Fachartikel, Produktbeschreibungen und Content-Marketing für Verlage und Unternehmen.

Mehr über meine Dienstleistungen erfahrt ihr auf

1 Kommentar

  1. Pingback: EVA Automation übernimmt Bowers & Wilkins | techmagazin

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.