Canon ME200S – Nachwuchs für die Filmkameras

0

Gleicher Formfaktor wie die kompakte ME20F, aber gut 15.000 Euro günstiger: Mit der ME200S-SH stellt Canon eine kompakte Full-HD-Filmkamera vor.

Im Rahmen der Broadcastmesse NAB in Las Vegas stellt der japanische Foto- und Broadcast-Spezialist Canon den jüngsten Spross in seiner EOS-Serie vor. Die ME20F ist mit einem Super 35 mm CMOS-Sensor ausgestattet, der eine Auflösung von 8,29 Megapixeln bietet. Diese Oversampling-Technologie ist eines der Markenzeichen Canons – auch etwa bei der EOS 300 Mk II. Im Unterschied zum letzteren Modell gibt die ME200F allerdings lediglich Full-HD Videos mit bis zu 1080p60 aus.




Richtig – sie gibt Full-HD-Videos per 3G-SDI oder HDMI aus. Per HDMI liefert die Kamera RGB- oder die Komponentensignale YCrCB mit voller 444-Abtastung. Via 3G-SDI gibt das Modell ausschließlich YCrCb mit 422-Abtastung aus. Die Signale lassen sich dann auf einem externen Recorder wie etwa von Atomos und anderen Herstellern speichern. Einen internen Speicherkartenslot gibt es nicht. Die ME200S bietet den Canon Log-Gradationsverlauf – der besonders durch eine feinere Abstufung in den Schattenbereichen für einen Dynamikumfang von bis zu 12 Blendenstufen sorgen will (ähnlich Black Stretch). Auch Wide DR, das ein weicheres Clipping in den Lichtern bewirkt, kann bei der ME200S zugeschaltet werden.

Das Bajonett der kompakten Cinekamera ist für die verbreiteten Canon EF-Objektive ausgelegt und ermöglicht die Auswahl von EF, EF-S und Cine-Servo-Objektiven. Passend dazu stellt Canon heute das CN-E18-80mm T4,4 L KAS S Cine-Servo-Objektiv vor, das der Hersteller für die ME200S empfiehlt. Zoom und Schärfe lassen sich bei dem Cine-Servo-Objektiv per Canon Fernbedienung RC-V100 steuern.

Für eine ruhige und flotte Schärfeführung soll der Dual Pixel CMOS-Autofokus sorgen. Bei dieser von Canon entwickelten Technik ist jedes Pixelelement zweigeteilt und sowohl für die Bildaufnahme wie für den Autofokus zuständig. Beide Pixelelemente werden ausgelesen, aus dem Parallaxenunterschied wird aud dem Phasenunterschiedder Abstand für den Fokus berechnet. Ein schnellerer und präziserer Autofokus ist laut Hersteller die Folge.




Die ME200S ist mit 320 bis 204.800 ISO äußerst lichtstark und liefert bei Nachtszenen  mit ausklappbarem IR-Filter auch Infrarotaufnahmen. Mit ihrem Formfaktor eignet sich die ME200S für vielfältige Aufgaben – von Sport oder Tierbeobachtung bis hin zu Überwachung, sofern eine herausragende Bildqualität verlangt wird. Die Canon ME200S soll voraussichtlich im September verfügbar sein und 4560 Euro exklusive Umsatzsteuer kosten.

Canon ME200S-BCK

Share.

Autor

Recording, Musikproduktion und Schlagzeug zählen ebenso zu meinen Interessen wie Medientechnik und Broadcast. Nach Stationen bei Tonstudio Zuckerfabrik, R&P Showtechnik & Veranstaltungsservice, SWR, WDR und Axel Springer arbeite ich als freiberuflicher Technikjournalist und Medieningenieur. Dabei biete ich Fachartikel, Produktbeschreibungen und Content-Marketing für Verlage und Unternehmen.

Mehr über meine Dienstleistungen erfahrt ihr auf

Schreibe einen Kommentar