Lawo R3lay Virtual Radio Mixer erhältlich

0

Der auf der NAB 2016 vorgestellte Lawo R3lay virtuelle Radiomischer soll nun lieferbar sein.

Ein Radiostudio im PC: Mit der R3lay virtuellen Mixer-Software sollen Radiomacher von den Möglichkeiten moderner Desktop-PCs oder Laptops profitieren. Die Software ist wahlweise mit 4 oder 8 Kanälen erhältich, die sich über virtuelle Fader auf einem Touch-Screen steuern lassen. R3lay beinhaltet Prozessoren zur Audiobearbeitung, Telefon-Hybride, Kreuzschienen, Streaming-Encoder und liefert somit alles, was man zum Radiomachen braucht, verspricht der Rastätter Hersteller. Die R3lay-Software läuft auf Windows-Betriebssystemen und kann daher mit WDM und ASIO-Audiointerfaces zusammenarbeiten.



Passende Audio-Schnittstellen bietet Lawo selbst mit seinem On Air 4 Audio Interface, das vier Mic/-Line-Inputs in Form von XLR/TRS-Combo-Buchsen, vier Line-Ausgänge sowie ein Kopfhöreranschluss und einen AES-3 Ein- und Ausgang in Form einer RCA/Cinch-Buchse bereitstellt. Auch die Geräte-Steuerung via GPIO soll möglich sein. Zudem erlaubt das Interface per Ravenna/AES-67 Audionetzwerk die Anbindung an weitetere Studioperipherie. Lawo empfiehlt das Produkt gerade auch für Außenreportagen und andere mobile Einsatzzwecke, wofür der Hersteller ein Bundle aus Virtual Mixer Software, OnAir4 Audio I/O Interface sowie einem Rucksack geschnürt hat, in den auch ein Laptop passt. Die Bundles sollen ab sofort verfügbar sein. Weitere Infos gibt es hier.

Share.

Autor

Recording, Musikproduktion und Schlagzeug zählen ebenso zu meinen Interessen wie Medientechnik und Broadcast. Nach Stationen bei Tonstudio Zuckerfabrik, R&P Showtechnik & Veranstaltungsservice, SWR, WDR und Axel Springer arbeite ich als freiberuflicher Technikjournalist und Medieningenieur. Dabei biete ich Fachartikel, Produktbeschreibungen und Content-Marketing für Verlage und Unternehmen.

Mehr über meine Dienstleistungen erfahrt ihr auf

Schreibe einen Kommentar