Anzeige

Haivision und Wowza gründen SRT Alliance

0

Hardware-Encoding-Hersteller Haivision und der Content-Delivery-Dienstleister Wowza gründen auf der NAB Show die SRT Alliance. Das gemeinsame Ziel: Die Latenz von Live-Streaming verringern und dennoch eine gute Qualität zu bewahren.

Was heißt eigentlich live? Live-Videostreaming weist im Gegensatz zu einer Fernsehübertragung – Broadcast – eine weit größere Verzögerung auf. Selbst vierzig bis sechzig Sekunden sind keine Seltenheit. Die Latenz ist von zahlreichen Einflüssen abhängig – dem Videocodec, dem Streaming-Protokoll, der Internetverbindung am Sendestandort, dem CDN-Caching sowie der häufigen Überlastung der sogenannten letzten Meile zum Zuschauer. Haivision und Wowza wollen die Latenz deutlich verringern. Das mit der SRT-Allianz geschaffene gleichnamige SRT-Streaming-Protokoll (Secure Reliable Transport) ist Open Source und verspricht eine sichere und zuverlässige Verbindung mit geringer Latenz, wobei verlorene Pakete wieder hergestellt werden sollen – über eine entsprechende Fehlerkorrektur.

SRT-Protokoll frei zugänglich

Das neue Streaming-Protokoll muss dafür sowohl in En- und Decodern wie in Streaming-Servern, Set Top Boxen oder Streaming-Playern Einzug halten. Als Open Source-Protokoll kann SRT von verschiedenen Unternehmen frei genutzt beziehungsweise in deren Geräte implementiert werden – seien es Broadcast-Hersteller, Streaming-Software-Anbieter, Entwickler von Unternehmens-Videoplattformen, Live-Event-Produktionsfirmen und beliebige mehr, die ein Video-Streaming mit geringer Latenz benötigen.

Das Streaming mit geringer Latenz ist besonders für interaktive Anwendungen notwendig – was allerdings gerade bei Streaming-Events häufig gewünscht wird. Der Quellcode lässt sich über die Software-Entwicklungsplattform GitHub abrufen. Dort sollen auch Beispielanwendungen verfügbar sein. Die Entwickler können ihre Verbesserungen ebenfalls einfließen lassen. „Die größte Herausforderung ist es, Live-Video an ein großes Publikum auszuliefern und dabei dabei noch eine bestmögliche Latenz aufrecht zu erhalten“, sagt Charlie Good, Chief Technology Officer bei Wowza und Mitgründer des Unternehmens. Bei vielen Events, wo etwa zeitgleiche Kommentare der Zuschauer gefragt sind, spielt Latenz eine große Rolle. Nur bei einem Nahezu-Live-Erlebnis macht Interaktivität wirklich Sinn.

„Wir haben den SRT-Quellcode für jeden Entwickler veröffentlicht, der Video mit geringer Latenz ausliefern möchte“, kommentiert Peter Maag, Marketing-Chef von Haivision. Das SRT-Protokoll könne das Video-Streaming-Ökosystem näher zusammenbringten, indem es das Nutzererlebnis durch niedrige Latenz deutlich verbessert.

Share.

Autor

Jan Fleischmann

Recording, Musikproduktion und Schlagzeug zählen ebenso zu meinen Interessen wie Medientechnik und Broadcast. Nach Stationen bei Tonstudio Zuckerfabrik, R&P Showtechnik & Veranstaltungsservice, SWR, WDR und Axel Springer arbeite ich als freiberuflicher Technikjournalist und Medieningenieur. Dabei biete ich Fachartikel, Produktbeschreibungen und Content-Marketing für Verlage und Unternehmen.

Mehr über meine Dienstleistungen erfahrt ihr auf

Schreibe einen Kommentar