Marshall: V-LCD70W-SH Kameramonitor und CV350-10X Kompaktkamera

0

Auf der Broadcastmesse NAB stellte der Spezial- und Kompaktkamerahersteller Marshall eine neue Version seiner Full-HD Kompaktkamera CV350-10X vor. Zudem zeigte der Hersteller den neuen erschwinglichen 7-Zoll Kameramonitor V-LCD70W-SH.

Dabei eignet sich der 7-Zoll-Kameramonitor Marshall V-LCD70W-SH mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln beispielsweise für die Videporoduktion mit DSLR- oder DSLM-Kameras. Produktionsmonitore sind gerade bei diesen Kameras beliebt, um eine bessere Übersicht zu gewinnen. Der V-LCD70W-SH verfügt über 3G / HD-SDI-Eingang, über den der Monitor Videoauflösungen von 525i bis zu 1080p mit 50, 59,94 oder 60 Bildern pro Sekunde verarbeitet. Zudem ist ein HDMI-Eingang vorhanden. Sowohl für SDI wie für HDMI sind Durchschleifausgänge vorhanden, wobei der V-LCD70W-SH die Signale auch wahlweise für den jeweils anderen Ausgang konvertieren kann. Als Farbtemperatur des Monitors lassen sich je nach Umgebungslicht 5500 Kelvin, 6500 K, 7500 K oder 9300 K wählen. Der Monitor bietet umfgangreiche Messmöglichkeiten wie Waveform, Vektorscope, Histogramm oder Audiopegel für 16 Kanäle. Der V-LCD70W-SH verfügt über ein zweifarbiges Tally (Rot- / Grünlicht). Mittels vier 1/4-Zoll Gewindebefestigungen an allen vier Seiten des Gehäuses lässt sich der Monitor auf einer Kamera oder einem Kameracage befestigen. Zusätzlich kann auch eine Vesa-Halterung angebracht werden. Anders als manche Produkte auf dem Markt dient der Monitor jedoch nicht zum Videorecording. Vertriebspartner Vision2see bietet den Monitor im Bundle mit einer Sonnenblende, einer N-PF-Akku-Halterung sowie einem Stromkabel für knapp 1.000 Euro netto exklusive Umsatzsteuer.

Marshall V-LCD70W-SH

 

Marshall Kompaktkamera CV350-10X

Marshall_CV350-10X

Die Kompaktkamera Marshall CV350-10X liefert mit ihrem 1/3-Zoll-Sensor die Auflösungen 1080p, 1080i und 720p, wobei in den Vollbildmodi 1080p und 720p die Frameraten 25, 30, 50 und 60 Bilder pro Sekunde möglich sind (fps), bei 1080i stehen 50 oder 60 fps zur Wahl. Die Kompaktkamera ist mit einer 10-fachen Zoom-Optik ausgestattet. Die CV350-10X verfügt über einen HDMI-Anschluss Typ A sowie einen 3D- / HD-SDI-Anschluss nach SMPTE 424M / 292. An der Rückseite der Kamera befindet sich ein kleiner Joystick zur Steuerung der Kameramenüs über ein OSD-Menü auf einem angeschlossenen Kontrollbildschirm. Die Blende, der Zoom sowie der Fokus lassen sich über die mitgelieferte IR-Fernbedienung steuern. Wer jedoch den Helligkeits- und Farbabgleich der Kamera fernjustieren möchte, wie bei Mehrkameraproduktionen in der Regel erwünscht, kann eine optionale RS485 / Visca-Steuerung per Kabel an die Komptaktkamera anschließen. Marshall bietet ein entsprechendes CV-RCP-100 RCP-Steuergerät mit einem kleinen Touchscreen. Damit lassen sich unter anderem Helligkeit, Belichtung, Schärfe, Sättigung, Kontrast, Gamma, Gain (Rot / Blau) sowie der Weißabgleich einstellen. Die CV350-10X ist zum Preis von knapp 1.000 Euro netto zuzüglich Umsatzsteuer erhältlich.

Der US-Hersteller Marshall ist auf kompakte Kameras wie beispielsweise Fingerkameras spezialisiert. Kompakte, leichte Kameras eignen sich für verschiedene Anwendungen, etwa als versteckte Kamera,  als Tornetzkamera, zur Befestigung an Autos oder Flugzeugen, für Operationen und vieles mehr.

Marshall OR-185 Kontrollmonitor

Darüber hinaus stellte Marshall auf der NAB den OR-185 Kontrollmonitor vor, der mit einem 18,5 Zoll-IPS-Panel ausgestattet ist. Der OR-185 ist als Referenzmonitor für Rundfunk- und Produktionshäuser konzipiert. Zur Video- und Audiokontrolle verfügt der Monitor über eine Waveform-Anzeige, ein Vektorskop, ein Histogramm sowie über 16 Audiopegel-Anzeigen mit 14 Segementen und Tri-Color-Darstellung. Die Analyse-Funktionen lassen sich auch im Vollbildmodus anzeigen.

Marshall OR 185

Der OR-185 ist mit zwei 3G-SDI-Eingängen, DVI-I, VGA und analogen Anschlüssen erhältlich. Mit Tragegriff und Tischstativ lässt er sich als tragberer Monitor verwenden oder mittels eines optionalen, kippbaren Rack-Montagesatzes entsprechend in ein 19-Zoll-Flightcase und -Schrank einbauen. Die Bedienung des Monitors gelingt über sieben benutzerdefinierbare Funktionstasten und vier Drehknöpfe an der Frontseite, zudem sind Stereolautsprecher vorhanden. Das Modell ist zum Nettopreis von rund 3.400 Euro erhältlich.

Share.

Autor

Jan Fleischmann

Recording, Musikproduktion und Schlagzeug zählen ebenso zu meinen Interessen wie Medientechnik und Broadcast. Nach Stationen bei Tonstudio Zuckerfabrik, R&P Showtechnik & Veranstaltungsservice, SWR, WDR und Axel Springer arbeite ich als freiberuflicher Technikjournalist und Medieningenieur. Dabei biete ich Fachartikel, Produktbeschreibungen und Content-Marketing für Verlage und Unternehmen.

Mehr über meine Dienstleistungen erfahrt ihr auf

Schreibe einen Kommentar