Anzeige

IBC 2017: Sennheiser zeigt FocusMic Digital

1

Sennheiser erweitert mit dem FocusMic Digital seine Digital-Mikrofonreihe für aktuelle iPhones mit Lightning-Anschluss. Das FocusMic Digital verfügt über die gleiche Elektret-Kondensatorkapsel wie das MKE400 und MKE440 für DSRL-Kameras. Zudem kommt das Handmic Digital nun in den Handel.

Amsterdam – Sennheiser, der Mikrofon-Spezialist aus der Wedemark, zeigt auf der Broadcast-Messe IBC erstmals das FocusMic Digital. Das Miniatur-Richtrohr-Mikrofon eignet sich für sämtliche aktuelle iPhone-Typen mit Lightning-Anschluss. Auch das neue iPhone 8 und das in Bälde erwartete iPhone X werden dem Lightning-Anschluss treu bleiben – insoweit sind die Digital-Mikrofone von Sennheiser zukunftssicher.

Im Videointerview erläutert Achim Gleissner, Commercial Management Broadcast & Media bei Sennheiser, das FocusMic Digital.

Praktisch ist die robuste Smartphone-Halterung, mit der das Mikrofon fest verbunden ist. Die Metallhalterung besitzt eine verstellbare Klammer, die sämtliche iPhones vom SE bis zu den kommenden iPhone 8 und X fest umschließt. Zudem ist die Halterung mit einer 1/4-Zoll-Gewindebuchse für Fotostative ausgestattet, sodass die Arbeit mit einem Stativ ohne weiteres gelingt. Das Mikrofon lässt sich sowohl nach vorne in Richtung der Frontkamera drehen, wie es sich nach hinten zu einer Selfie-Position wenden lässt. Somit deckt das Smartphone-Mikrofon verschiedene Reportage-Situationen ab – sei es ein Interview oder eben eine Moderation vor dem Hintergrund des Geschehens.

Sennheiser arbeitet bei dem FocusMic Digital wie schon zuvor beim Handmic und ClipMic Digital mit dem US-Wandlerspezialisten Apogee zusammen, der den Wandler samt DSP beisteuert. Das Focusmic nutzt die gleiche Elektret-Kondensator-Kapsel wie bei den DSLR-Kamera-Mikrofonen MKE400 und MKE440. Ebenso ist das Focusmic – wie der Name andeutet – ein kleines Richtrohr, auch Interferenzrohr genannt. Das Focusmic Digital soll Anfang kommenden Jahres zu einem Preis von ungefähr 260 – 270 Euro erscheinen.

Sennheiser Handmic Digital nun verfügbar

Sennheiser stellte das Handmic Digital bereits letztes Jahr vor. Das dynamische Handmikrofon mit Nieren-Richtcharakteristik, das sich wie das Focusmic direkt per Lightning-Anschluss mit Apple-Geräten verbinden lässt, kam nun in der Woche vor der IBC in den Handel. Mit Apogee ist wiederum der erfahrene Wandlerentwickler auch für iOS-Produkte an Bord, der die entsprechende Elektronik zuliefert.

Achim Gleissner, Manager Broadcast & Media bei Sennheiser, im Interview zum FocusMic Digital.

Das robuste Metallgehäuse schirmt laut Hersteller hochfrequente Störungen etwa vom angeschlossenen Smartphone effektiv ab. Die Aufhängung der bewährten 835er-Nierenkapsel, die beispielsweise auch in der Evolution-Serie des Herstellers eingesetzt wird, soll Körperschall wie Griffgeräusche verringern. Insgesamt empfiehlt sich das Handmic Digital damit als widerstandsfähiges Reportage-Mikrofon. Durchdacht: Ein zweites Kabel mit USB-A-Stecker ermöglicht zudem den Gebrauch des Handmic Digital mit Android-Smartphones, einem PC oder Mac. Das laut Achim Gleissner, Commercial Manager bei Sennheiser, von vielen Broadcastern nachgefragte Handmic Digital ist zum Preis von 259 Euro erhältlich. Als Zubehör liegt ein Tischstativ bei – ein komplettes Set also für Reportagen, Interviews, Pressekonferenzen oder Podcasts.

Sennheiser Handmic Digital

Das Sennheiser Handmic Digital ist nun erhältlich.

Share.

Autor

Jan Fleischmann

Recording, Musikproduktion und Schlagzeug zählen ebenso zu meinen Interessen wie Medientechnik und Broadcast. Nach Stationen bei Tonstudio Zuckerfabrik, R&P Showtechnik & Veranstaltungsservice, SWR, WDR und Axel Springer arbeite ich als freiberuflicher Technikjournalist und Medieningenieur. Dabei biete ich Fachartikel, Produktbeschreibungen und Content-Marketing für Verlage und Unternehmen.

Mehr über meine Dienstleistungen erfahrt ihr auf

1 Kommentar

  1. Pingback: Apogee Mic Plus: hochwertiges Mikrofon für iOS und PC

Schreibe einen Kommentar